Coco hat jetzt ein Wohnzimmer im Wohnzimmer.

Unser Haus ist nicht unterkellert und im Winter recht fußkalt. Damit die Welpen nicht frieren, haben wir ein mit Styrodur isoliertes Podest gebaut.

Wenn die Welpen die Wurfkiste verlassen können, wird zwischen Podest und Welpengitter noch ein 20 cm hoher Holzrahmen eingesetzt, damit die Welpen sich nicht die Pfötchen einklemmen können.

Die geniale Wurfkiste haben uns freundlicherweise Wiebke und Jan vom Berger des Pyrénées Zwinger  “von den wilden Kehrlen” geliehen. Der Deckel ist sowohl aufklappbar wie auch einfach abnehmbar, und durch verschiedene Einsteckfronten und Leisten kann man die Wurfkiste auf die jeweilige Entwicklung der Welpen anpassen. Wenn das Handling so klappt wie wir und das vorstellen, werden wir die Wurfkiste (wahrscheinlich etwas kleiner) für  die nächsten Würfe nachbauen.

Coco geht es immer noch super. Vielleicht sogar zu super, denn sicherheitshalber ist sie auf den Spaziergängen ab jetzt angeleint, weil sie nicht einsieht, dass man nicht in Endgeschwindigkeit übers Feld rennen kann – bloß wegen dem bisschen Trächtigkeit.

Hier das Coco-Suchbild:

Facebook