Ambo - der erste aller Wirbelwinde! Ambo? Genau - Ambo!

Ein Taifun, der im Vorfeld allen Sorge gemacht hat, der aber dann ganz freundlich rund um das Festland herumzog und kaum einem Menschen weh getan hat. Nein, er hat die lange Dürresaison beendet und Regen spendiert. Was für ein prima Namensvetter für unseren ersten Wirbelwind.

Unser Ambo wurde auf dem Sofa geboren. Das erklärt sich schnell: Martin passte nicht in die Wurfkiste, Coco wollte das auf keinen Fall allein erledigen. Also hat man den Kompromiss gefunden und kurzerhand auf dem Sofa losgelegt. Die Geburt verlief völlig unproblematisch. Ambo ist auf die Welt gepurzelt und strampelte gleich zur Milchbar. Auch sonst ist er ein extrem unkomplizierte kleiner Hund.

Im Vergleich mit seinen Geschwisterchen scheint er der Schmusehund vom Dienst zu werden. Er genießt es beim Menschen zu sein und kann gar nicht genug gekrault werden. Er räkelt sich, schmiegt sich in die Hand und macht wonnige Geräusche dabei. Ein Hund, den man einfach den ganzen Tag lieb haben muss. Demzufolge sind die meisten Bilder von ihm solche, in denen er in die Hand gekuschelt gähnt, räkelt oder schmatzt.

 

 

Facebook